Ranorex Fallstudie - Control4

Control4

Erfahren Sie, wie Control4 die Testautomatisierung mit Ranorex Studio realisiert hat.

Control4 case study

Anforderung

  • Robuste Testautomatisierung für Applikationen, die in FLEX, FLASH, ASP .NET, Java und WinForms geschrieben sind
  • Verwendung dynamischer Flex Advanced Data Grids
  • Flexible Kombination funktionaler Tests mit Tests der Benutzeroberfläche (.NET-Webdienste)

Control4 setzt eine Vielzahl von Technologien für sein Produktportfolio ein. Als Unternehmen wissen wir aber auch, wie schwer man ein Tool findet, das Tests für ein solch breites Technologiespektrums automatisiert. So benötigten wir eine Unterstützung für Applikationen, die in FLEX, FLASH, ASP .NET, Java und WinForms geschrieben sind. Vor der Verwendung von Ranorex experimentierten wir mit Rational Functional Tester und FlexMonkey. Rational Functional Tester unterstützt Java und .NET, funktioniert aber am besten mit Java. Außerdem unterstützt Rational Functional Tester WinForms nicht. Die Objektzuordnung änderte sich zudem FORTWÄHREND und war augenscheinlich sehr instabil. Mit Rational Functional Tester geschriebene Tests benötigten darüber hinaus einen erheblichen Wartungsaufwand. Als Nächstes probierten wir FlexMonkey für automatisierte Tests unserer Flex-Applikationen aus. Das FlexMonkey-Framework unterstützt aber die Objekterkennung nur unzureichend. So konnten Advanced Data Grids wegen mangelnder Objektunterstützung nie komplett getestet werden. Das war ein Problem, da unsere Flex-Applikationen umfangreiche Advanced Data Grids verwendet. Aus diesem Grund waren wir gezwungen, uns nach anderen Möglichkeiten für Frameworks der Testautomatisierung umzusehen.

Test automation challenges

Kundenprofil

Control4 ist ein führender Anbieter von Betriebssystemen für Smarthomes, der intelligente Steuerungen für Produkte der Verbraucherelektronik, für Appliances und für Netzwerksysteme über eine benutzerfreundliche und intuitive Softwareoberfläche entwickelt. Aufgrund einer intelligenten und kostengünstigen Steuerungslösung auf dem Markt ist Control4 zur bevorzugten Plattform vieler großer Unternehmen der Verbraucherelektronik, von Wohnheimen, anderen Unternehmen und Energieversorgern geworden. Weitere Informationen finden Sie auf der Website von Control4.

Broad technology support

Lösung

Was uns von Ranorex überzeugt hat: Bei der ersten Evaluierung von Ranorex waren wir beeindruckt von der breiten Palette an Technologien, die Ranorex unterstützt, und der unkomplizierten Wartung der Objektzuordnung. Ausschlaggebend für den Erwerb war aber die Möglichkeit, mit RanoreXPath äußerst dynamische und robuste Objekte zu erstellen.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Möglichkeit, eine reale und bekannte Sprache für den Test aller Applikationen zu verwenden, die in verschiedenen Technologien entwickelt wurden. Wir sind begeistert von der Möglichkeit, alles unkompliziert in C# programmieren zu können. Mit dieser Sprache für den Test der verschiedensten Technologien konnten wir unsere Bibliotheken und Prozesse standardisieren. Sie bietet eine Unterstützung für WinForms, Flash, Flex, ASP.Net, Java und sogar QT. Bei der Evaluierung haben wir herausgefunden, dass Ranorex auch Advanced Data Grids komplett unterstützt. Besser noch: Unsere Flex-Applikationen werden für .NET-Webdienste ausgeführt. Mithilfe der für Ranorex nativen C#-Sprache automatisieren wir nützliche Tests innerhalb von ein bis zwei Stunden.

Die von Ranorex verwendete SharpDevelop-IDE ist nicht perfekt, aber sie leistet mehr, als für unsere Softwareentwicklung notwendig ist. Erfreulich ist auch, dass Visual Studio nicht erworben werden muss.

Ergebnis

Beim Test von WinForms-Applikationen konnten wir die Elemente in verschiedenen Dialogfeldern viel genauer nachverfolgen als mit anderen Produkten. Die Nachverfolgungspfade von RanoreXPath waren eine große Hilfe, um mehrere Builds ohne Änderung des Ranorex-Codes zu testen. In Rational Functional Tester und FlexMonkey waren die Objekte nie so stabil wie in Ranorex. Der letzte Punkt, auf den ich hinweisen möchte, ist die Reportstruktur. Diese konnte in einigen dieser Frameworks immer nur sehr schwer optimal eingerichtet werden. Vor Ranorex 3.0 war dies auch in Ranorex noch der Fall. Mit Ranorex 3.0 hat sich das allerdings zum Besseren entwickelt. Auf so etwas wie einen Testfall-Manager, der nun in die Reporterstellung integriert ist, haben wir schon seit Jahren gewartet. Mit dem neuen Testfall-Manager lässt sich sehr einfach visualisieren, wie unsere Testanforderungen strukturiert und programmiert werden müssen. Mit diesem Problem hatten wir in der Vergangenheit immer zu kämpfen. Und schließlich: Auf der Grundlage der im Testfall-Manager definierten Struktur erhalten wir nun übersichtliche und vollständige Reporte. Wir können es gar nicht erwarten, was als Nächstes kommt!

Zusammenfassend bietet Ranorex eine breite Unterstützung für unsere verschiedenen Technologien und eine starke Objektunterstützung für leistungsstärkere Tests mit weniger Wartung. Mit Ranorex konnten wir unsere Prozesse und Bibliotheken für die gesamte Qualitätssicherung standardisieren.