Ranorex Fallstudie - Industrial Colon

Industrial Color Software

Erfahren Sie, wie Industrial Color die Testautomatisierung mit Ranorex Studio erfolgreich realisiert hat.

Control4 case study

Anforderungen

  • Weitreichende Automatisierung für Webapplikationen auf der Basis einer Vielzahl von Technologien (Flex, Flash, ASP.NET und HTML)
  • Versions- und Bereitstellungstests in einer parallelen Entwicklungsumgebung mit mehreren Quellcodeversionen
  • Integration in den automatisierten Build-Prozess mit robuster Reporterstellung, Fehlerbehandlung und Benachrichtigung
  • Test einer erweiterten Flex-Funktionalität etwa durch Spark-Komponentenpakete und Dynamic Data Grids

Als kleines Team haben wir eine Lösung gesucht, die die verschiedenen von uns verwendeten Technologien unterstützt, die sich einfach in unseren aktuellen Entwicklungsprozess integrieren lässt und mit der wir sofort durchstarten können.

Kundenprofil

Industrial Color entwickelt gehostete und bereitgestellte Lösungen für den Handel, für Werbefirmen, Verlage, die Medien- und Unterhaltungsbranche, die Druckproduktion, Zeitungsverlage und Presseagenturen. Zu den Produkten des Unternehmens gehören GLOBALedit®, ein professionelles Online-System zur Zusammenarbeit bei Medien und deren Verwaltung, und FileSocietyTM, ein gehosteter Webdienst zur Hochgeschwindigkeitsübertragung von Dateien.

GLOBALedit® ist ein benutzerfreundliches Online-Tool für kreative Profis für die gemeinsame Nutzung und Verwaltung von Bildern und Videos. Anwender können damit sicher auf Fotos und Bildbibliotheken vom Büro, von zuhause, aus dem Hotelzimmer oder von anderen Orten mit einer Internetverbindung zugreifen. Durch den Zugriff auf Produktionsmaterial von einem beliebigen Ort aus werden Hunderte von Stunden eingespart, die bisher für die Ermittlung und Bereitstellung von Dateien erforderlich waren.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website von Industrial Color.

“Wir haben uns für Ranorex wegen der damit unterstützten Technologien, der einfachen Integration in .NET mithilfe vertrauter Sprachen wie C# und vor allem wegen seiner robusten Funktionen zur Objekterkennung (Flex, Flash, ASP.NET und HTML) entschieden.“

Natasha Bykhovsky, Industrial Color Software

Lösung

Nach der Evaluierung verschiedener Tools haben wir uns für Ranorex wegen der damit unterstützten Technologien, der einfachen Integration in .NET mithilfe vertrauter Sprachen wie C# und vor allem wegen seiner robusten Funktionen zur Objekterkennung entschieden.

Nach Einbindung der Ranorex-Bibliotheken in unser Projekt gab es kein Problem mehr mit dem Test des aktuellen Adobe-SDK inklusive Spark-Designs, neuen Layoutkomponenten und der Visualisierung von Datenlisten. Mit der RanoreXPath-Objektermittlung wurden Änderungen im Layout und dynamisch veränderte Daten sofort erkannt, d. h., Tests mussten dafür nicht mehr aktualisiert werden. Neue Elemente konnten mithilfe des in Ranorex Studio integrierten Ermittlungstools einfach unserem Objekt-Repository hinzugefügt werden. Das war der ausschlaggebende Punkt für Ranorex. Viele Flex-Testtools basieren auf grafischen Benutzeroberflächen, die Objektpfade sind nicht sehr flexibel und jede kleine Änderung in der Benutzeroberfläche oder im Layout erfordert sofort eine Änderung der Testsuite.

Ergebnis

Wir haben einen Rauchtest für unser gesamtes System erstellt und damit begonnen, in umfangreichere funktionale Tests zu verzweigen. Durch entsprechende Anpassung des Ranorex-Reportsystems haben wir die Ergebnisse auf einer internen Website veröffentlicht, auf der Benutzer die neuesten Testergebnisse einsehen und auf die Schnelle feststellen können, wie viele Tests erfolgreich waren oder fehlgeschlagen sind. Die Testsuite produziert immer zuverlässige Ergebnisse. Ranorex wechselt dabei nahtlos von Flex-Abschnitten der Anwendung zu HTML und zurück.

Unser Ranorex-Projekt ist jetzt komplett in unseren täglichen Build-Prozess integriert. Die Techniker erhalten E-Mails mit den täglichen Testergebnissen und wir können Fehler unserer täglichen Entwicklungs-Builds viel effizienter ermitteln und zurückverfolgen. Ein weiterer Effekt ist, dass der Zeitaufwand für die Produktionsbereitstellung für Patches um ca. 50 % zurückgegangen ist.